Ein Konzern mit starken Marken

Der Volkswagen Konzern mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Europas. Im Jahr 2013 steigerte der Konzern die Auslieferungen von Pkw und Nutzfahrzeugen an Kunden auf 9,73 Mio., der Pkw-Weltmarktanteil lag bei 12,8 %. Der Umsatz des Konzerns belief sich 2013 auf 197.007 Mio. €, das Ergebnis nach Steuern betrug 9.145 Mio. €.

Struktur

Der Volkswagen Konzern ist eine Aktiengesellschaft deutschen Rechts. Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN. Jede Marke hat ihren eigenständigen Charakter und operiert unter jeweils eigener Rechtsform selbstständig im Markt.
In ihrer Funktion als Muttergesellschaft hält die Volkswagen AG mittelbar und unmittelbar Beteiligungen an der AUDI AG, der SEAT S.A., der ŠKODA Auto a.s., der Scania AB, der MAN SE, der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, der Volkswagen Financial Services AG sowie an zahlreichen weiteren Gesellschaften im In- und Ausland, darunter Volkswagen do Brasil, Volkswagen of America, Volkswagen of South Africa und die Joint Ventures Shanghai-Volkswagen und FAW (First Automotive Works)-Volkswagen in China als die größten Landesgesellschaften. Ausführliche Angaben sind in der Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß § 285 und § 313 HGB zu entnehmen, der unter www.volkswagenag.com/ir abrufbar und Bestandteil des Jahresabschlusses ist.

Produkte

Das Produktspektrum reicht von Zweirädern über sparsame Kleinwagen bis hin zu Fahrzeugen der Luxusklasse. Im Bereich der Nutzfahrzeuge beginnt das Angebot bei Pick-up-Fahrzeugen und reicht bis zu Bussen und schweren Lastkraftwagen. In weiteren Geschäftsfeldern werden Großdieselmotoren für maritime und stationäre Anwendungen, Turbolader und -maschinen (Dampf- und Gasturbinen) sowie Kompressoren und chemische Reaktoren hergestellt. Des Weiteren werden Spezialgetriebe für Fahrzeuge und Windräder, Gleitlager und Kupplungen sowie Prüfzentren für den Mobilitätssektor produziert. Mit der Volkswagen Financial Services AG stellt der Konzern für Privat- und Großkunden Produkte und Services im Bereich der Finanzierung bereit und baut integrierte Angebote rund um neue Mobilitätskonzepte aus.

Standorte und Mitarbeiter

Der Konzern betreibt weltweit 106 Fertigungsstätten (2012: 99). Europa bildet mit 68 Fahrzeug- und Komponentenstandorten das Zentrum der Produktionstätigkeit. Der Region Asien-Pazifik kommt mit inzwischen 22 Standorten eine wachsende Bedeutung zu. In Nordamerika unterhält der Konzern vier Fertigungsstandorte, in Südamerika neun und in Afrika drei. Die Lage der Standorte ist auf den folgenden Seiten auf einer Weltkarte verzeichnet. Über 570.000 Mitarbeiter produzieren an jedem Arbeitstag weltweit durchschnittlich 39.352 Fahrzeuge, sind mit fahrzeugbezogenen Dienstleistungen befasst oder arbeiten in weiteren Geschäftsfeldern. Veränderungen in Bezug auf Standorte oder Betriebstätigkeit sind im aktuellen Geschäftsbericht zu finden.

Märkte

Seine Fahrzeuge bietet der Volkswagen Konzern weltweit an. Der Pkw-Marktanteil des Konzerns lag in Westeuropa bei 24,8 % (2012: 24,4 %), in Zentral- und Osteuropa bei 15,7 % (15,2 %), in Nordamerika bei 4,8 % (4,9 %), in Südamerika bei 17,0 % (19,5 %) sowie in Asien-Pazifik bei 12,9 % (12,2 %). Der weltweite Marktanteil beträgt 12,8 % (12,8 %). Der größte Absatzmarkt des Volkswagen Konzerns ist die Region Asien-Pazifik, gefolgt von Westeuropa, Nordamerika, Südamerika sowie Zentral- und Osteuropa. Bei der Fertigung seiner Produkte bezieht der Konzern weltweit Waren und Dienstleistungen im Wert von 135,0 Mrd. € (2012: 128,7 Mrd. €). Größter Beschaffungsmarkt ist Europa mit einem Volumen von 87,9 Mrd. €, gefolgt von der Region Asien-Pazifik mit einem Volumen von 31,9 Mrd. €.

Mehr zur Entwicklung des Konzerns, zu seinen Beteiligungen, der Marke Volkswagen und dem vorliegenden Bericht: 12345

Der Vorstand des Volkswagen Konzerns (von links nach rechts)

Dr. h.c. Leif Östling – Nutzfahrzeuge, Christian Klingler – Vertrieb und Marketing, Prof. Rupert Stadler – Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG, Dr.-Ing. E.h. Michael Macht – Produktion, Prof. Dr. rer. pol. Horst Neumann – Personal und Organisation, Prof. Dr. rer. pol. Dr.-Ing. E.h. Jochem Heizmann – China, Hans Dieter Pötsch – Finanzen und Controlling, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Martin Winterkorn – Vorsitzender des Vorstands, der Volkswagen Aktiengesellschaft, Forschung und Entwicklung, Dr. rer. pol. h.c. Francisco Javier Garcia Sanz – Beschaffung

Verständnis und Lesart Konzern, Marken und Gesellschaften

Anteilseigner 2013

in % des stimmberechtigten Kapitals

mitarbeiter nach regionen 2013


Konzernkennzahlen im Überblick

Mengendaten   2013   2012  
Absatz (Automobile) in Tsd. 9.728 9.345
Produktion (Automobile) in Tsd. 9.728 9.255
Belegschaft im Jahresdurchschnitt in Tsd. 563 533
Anteil weiblicher Beschäftigter in % 15,5 15,2
Fehlzeitenquote in % 1 3,3 3,2
CO2-Emissionen europäische
Neuwagenflotte in g/km
128 134
Direkte CO2-Emissionen in kg/Fzg.2 422 449
Energieverbrauch in kWh/Fzg.2 2.205 2.213
Finanzdaten nach IFRS in Mio.   2013   20123  
Umsatzerlöse 197.007 192.676
Operatives Ergebnis 11.671 11.498
Ergebnis vor Steuern 12.428 25.487
Ergebnis nach Steuern 9.145 21.881

1 Produktionsstandorte ab 1.000 Mitarbeitern ohne Scania, MAN, Ducati und Porsche.
2 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge.
3 Das Vorjahr wurde aufgrund der geänderten IAS 19 angepasst