Exzellenz. Erfolg. Teilhabe.

Die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen des Volkswagen Konzerns werden wir nur dann erfolgreich meistern, wenn alle Mitarbeiter – vom Auszubildenden bis zum Top-Manager – dauerhaft exzellente Leistungen erbringen, um unsere Innovations- und Produktqualität langfristig und auf höchstem Niveau sicherzustellen. Das setzt voraus, dass wir Talente für uns gewinnen und Kompetenz, Gesundheit und Engagement fördern. Aber auch, dass unsere Mitarbeiter den Erfolg mitgestalten und wir sie daran teilhaben lassen. So wollen wir unser Ziel erreichen, bis 2018 der attraktivste Arbeitgeber der Automobilbranche zu werden.

Managementansatz

Exzellente Leistung, daraus resultierender Erfolg und Teilhabe an dessen Ertrag stehen im Mittelpunkt der Personalstrategie des Volkswagen Konzerns. Wesentliche Ziele der Personalarbeit des Volkswagen Konzerns sind die Qualifizierung unserer Mitarbeiter, der Erhalt ihrer Gesundheit und Fitness sowie ihre Beteiligung. Wir bekennen uns ausdrücklich zur Vielfalt im Unternehmen, die wir durch eine offene Haltung, Chancengleichheit und die gezielte Förderung von Frauen unterstützen.

Herausforderungen und Ziele

Wesentliche Herausforderungen unserer Personalarbeit sind die zunehmende Internationalität und Komplexität des Volkswagen Konzerns. Nur eine Spitzenmannschaft kann die exzellenten Leistungen erbringen, die notwendig sind, damit Volkswagen die Nummer eins im internationalen Automobilbau wird. Mehr denn je werden wir deshalb die Talente in allen Bereichen fördern. Die hohe Fachkompetenz und Problemlösefähigkeit weiter auszubauen – das ist unser Ziel für die kommenden Jahre. Ausbildung und Studium sind der Grundstein für eine fachliche Entwicklung in den Berufsfamilien bei Volkswagen. Im Anschluss qualifizieren sich die Mitarbeiter ihr Berufsleben lang weiter. Ein wesentliches Prinzip ist dabei der Wissenstransfer, die Weitergabe von Wissen und Erfahrung durch die eigenen Experten. Die Qualifizierung erfolgt nach dem dualen Prinzip und beinhaltet die enge Verzahnung von theoretischen und praktischen Lernformen.

Grundsätze gewährleisten Chancengleichheit und Gleichbehandlung.

Grundsätze und Leitlinien

Als global agierender Konzern mit 106 Fertigungsstätten in Europa, Amerika, Asien und Afrika stehen wir für Respekt, Toleranz und Weltoffenheit. Wir gewährleisten Chancengleichheit und Gleichbehandlung, ungeachtet ethnischer Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, Behinderung, Weltanschauung, Religion, Staatsangehörigkeit, sexueller Ausrichtung, sozialer Herkunft oder politischer Einstellung, soweit diese auf demokratischen Prinzipien und Toleranz gegenüber Andersdenkenden beruht. Folgende Regelwerke bilden den Rahmen für das Personalmanagement im Volkswagen Konzern und gelten weltweit:

  • Verhaltensgrundsätze des Volkswagen Konzerns (Code of Conduct): 2010 eingeführt, setzen sie den Rahmen für rechtskonformes und ethisches Handeln.8
  • Erklärung zu den sozialen Rechten und den industriellen Beziehungen bei Volkswagen (Sozialcharta): Mit dieser Erklärung dokumentierte Volkswagen im Jahr 2002 die grundlegenden sozialen Rechte und Prinzipien als Basis seines Selbstverständnisses. Die darin beschriebenen sozialen Rechte und Prinzipien orientieren sich an den einschlägigen Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation.25
  • Charta der Arbeitsbeziehungen: Die Charta wurde im Herbst 2009 in Kraft gesetzt und verknüpft erweiterte Mitspracherechte mit Mitverantwortung. Sie sieht Unterrichtungs-, Konsultations- und Mitbestimmungsrechte für die Arbeitnehmervertretungen der im Welt-Konzernbetriebsrat vertretenen Marken, Gesellschaften und Standorte vor.26
  • Charta der Zeitarbeit: Mit der Charta der Zeitarbeit verständigten sich Konzernleitung, Europäischer Konzernbetriebsrat und Welt-Konzernbetriebsrat im November 2012 auf Grundsätze zur Zeitarbeit.27

Volkswagen Konzernstrategie 2018

Bis 2018 will Volkswagen der attraktivste Arbeitgeber der Automobilbranche werden. Wer die besten Fahrzeuge bauen will, braucht die beste Mannschaft der Branche. Hoch qualifiziert, fit und vor allem motiviert.


Systeme und Instrumente

Wesentliche Systeme und Instrumente zur Umsetzung unserer Personalstrategie sind nach Schwerpunkten gegliedert:

  • Qualifizierung in den Berufsfamilien: Berufsausbildung nach dem dualen Prinzip, Volkswagen Group Academy als Dachorganisation aller Aus- und Weiterbildungsaktivitäten im Konzern.
  • Leistung und Beteiligung: Leistungsförderung und Erfolgsbeteiligung, Mitwirkung und Mitbestimmung, Stimmungsbarometer (Mitarbeiterbefragung), Volkswagen-Weg und Volkswagen Ideenmanagement.
  • Gesundheit und Fitness: Ergonomie am Arbeitsplatz, ganzheitliches Gesundheitsmanagement, Arbeitsschutz.
  • Frauenförderung und Vielfalt: Gewinnung und Entwicklung weiblicher Talente, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Inklusion, Chancengleichheit.
  • Gesellschaftliche Verantwortung: Engagement für die Regionen, ehrenamtliches Engagement, Spenden.

Beschäftigungsentwicklung 2013

Am 31. Dezember 2013 beschäftigten wir einschließlich der chinesischen Gemeinschaftsunternehmen 572.800 Mitarbeiter, 4,2 % mehr als am Ende des Geschäftsjahrs 2012. Wesentliche Faktoren für den Anstieg waren der Personalaufbau in den Wachstumsmärkten, insbesondere in China, sowie die Einstellung von Fachkräften und Experten, unter anderem in Deutschland. Im Jahr 2013 konnten in der Volkswagen AG, der Volkswagen Sachsen GmbH, der AUDI AG und in der Volkswagen Financial Services AG insgesamt 4.828 Zeitarbeitnehmer fest angestellt werden. Bei MAN und bei Porsche in Deutschland wurden 543 Zeitarbeitnehmer in die Stammbelegschaft übernommen.

Konzern und Marken als Top-Arbeitgeber