ŠKODA Auto: Die Marke aus Zentraleuropa

Mit mehr als 100 Jahren Erfahrungen in der Automobilproduktion ist ŠKODA Auto das größte Industrieunternehmen der Tschechischen Republik und der drittälteste Automobilhersteller weltweit. Als vierte Marke wurde das Unternehmen im Jahr 1991 in den Volkswagen Konzern aufgenommen und als Einstiegsmarke im Konzern positioniert. Seither hat ŠKODA die Produktion verdreifacht und produziert heute an drei Standorten in der Tschechischen Republik sowie an sechs weiteren Produktionsstätten. ŠKODA exportiert 89 % der gesamten Produktion nach 103 Länder auf fünf Kontinenten und ist weithin bekannt für seine Modelle Octavia, Fabia, Superb, Yeti und dem in Europa beliebten ŠKODA Citigo. Im Jahr 2013, dem dritten Jahr der ŠKODA Wachstumsstrategie, verkaufte das Unternehmen weltweit 920.750 Fahrzeuge und erzielte einen Umsatz von 10,3 Mrd. €. Der Marktanteil in Europa wuchs dabei zum ersten Mal auf über vier Prozent, während China seine Position als stärkster Markt der Marke mit 227.000 verkauften Fahrzeugen und einem Wachstum von 3,7 % gegenüber 2012 behauptete. In den letzten Jahren erzielte ŠKODA regelmäßig Spitzenplatzierungen im Wettbewerb „Czech Top 100“ in den Kategorien „Bedeutendstes Unternehmen“ und „Renommiertestes Unternehmen“. Als Arbeitgeber beschäftigt ŠKODA 3 % der tschechischen Arbeitnehmerschaft und hat weltweit mehr als 25.000 Angestellte. In Tschechien ist ŠKODA damit das einzige Unternehmen mit einer eigenen Berufsschule und Universität und mehrfacher Gewinner des „Employer of the Year“-Awards.

Globale und regionale Entwicklungsziele mit positivem Einfluss

Als bedeutendes Unternehmen in Zentraleuropa ist sich ŠKODA seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. ŠKODA hat deshalb vier globale und zwei lokale Entwicklungsziele identifiziert und unterstützt ausgesuchte Projekte. Auf globaler Ebene engagiert sich das Unternehmen zu den Themen Verkehrssicherheit (Förderung der Verkehrserziehung und Fahrzeugsicherheit), technische Bildung (Steigerung des Bekanntheitsgrades und der Attraktivität von technischen Berufen), Kinderfürsorge (Förderung/Unterstützung von benachteiligten Kindern) und barrierefreie Mobilität (Erweiterung von Informationsmöglichkeiten zu Mobilitätsoptionen für Menschen mit Behinderung). Auf lokaler Ebene stehen die Themen Mitarbeiterentwicklung und regionale Kooperationen im Mittelpunkt.

Umweltbewusstsein

Umweltthemen werden bei ŠKODA im Rahmen des GreenFuture Programms angegangen. Dieses Programm hat zum Ziel, die ökologische und nachhaltige Entwicklung des Unternehmens zu verbessern. Durch geringere Emissionen, umweltfreundlichere Fahrzeuge, einem vermehrten Einsatz von recycelten Stoffen, einem reduzierten Energieverbrauch und den Einsatz von erneuerbaren Energien verringert ŠKODA kontinuierlich die Umweltauswirkungen seiner Produktionsprozesse. Dabei sind ökologische Innovationen fester Bestandteil von Produktinnovationen. Im Jahr 2012 startete ŠKODA die Produktion von Motoren mit Direkteinspritzung, die durch ihr geringeres Gewicht zu einer Reduktion des Brennstoffverbrauchs und der Emissionen führen. ŠKODA’s Umweltaktivitäten umfassen insbesondere auch das unternehmenseigene Pelletheizkraftwerk oder eine Umweltaktion, bei der für jedes verkaufte Fahrzeug in der Tschechischen Republik ein Baum gepflanzt wird.