Compliance

Auf Dauer erfolgreich kann ein Unternehmen nur sein, wenn es sich integer verhält, Recht und Gesetz weltweit einhält und zu seinen freiwilligen Selbstverpflichtungen und ethischen Grundsätzen auch dann steht, wenn es unbequem ist. Unsere Compliance-Organisation unterstützt dies.

Unser Compliance-Verständnis

Wir verfolgen einen präventiven Compliance-Ansatz und stärken eine Unternehmenskultur, die bereits im Vorfeld potenzielle Regelverstöße ausschließt. Investigative und reaktive Maßnahmen werden dabei durch die Bereiche Konzernrevision und Konzernsicherheit sowie Personal- und Rechtswesen verantwortet. Von essenzieller Bedeutung sind die Verhaltensgrundsätze des Volkswagen Konzerns (Code of Conduct). Sie sind in allen konsolidierten Markengesellschaften kommuniziert und stehen allen Beschäftigten des Konzerns über das Volkswagen Portal zur Verfügung.

14 Chief Compliance Officer, 175 Compliance Officer und 500 Mitarbeiter in 49 Ländern sorgen für Integrität.

Der Group Chief Compliance Officer berichtet direkt an den Vorsitzenden des Konzernvorstands. Er wird in seiner Arbeit unterstützt von 14 Chief Compliance Officern als Verantwortliche in den Marken, im Konzernbereich Finanzdienstleistungen sowie in der Porsche Holding GmbH, Salzburg (Österreich), und rund 175 Compliance Officern in den Konzerngesellschaften. Compliance ist integraler Bestandteil der Governance, Risk & Compliance (GRC)-Organisation, in der aktuell rund 500 Mitarbeiter in 49 Ländern tätig sind. Eine Vernetzung der Organisation findet regelmäßig unter anderem durch regionale Workshops statt.

Compliance-Risikoanalyse

Das Risikomanagementsystem, das interne Kontrollsystem und das Compliance-Managementsystem sind über den integrierten Governance, Risk & Compliance (GRC)-Ansatz eng miteinander verbunden. Potenzielle Compliance-Risiken werden über den konzernweit etablierten GRC-Regelprozess erfasst und bewertet.
Als Ergebnis wurden im Berichtsjahr rund 2.000 Bewertungen zu potenziellen Compliance-Risiken und deren Gegenmaßnahmen aus dem Konzern gemeldet. Dazu zählen insbesondere Risikoeinschätzungen zu den Themen Antikorruption, Wettbewerbs- und Kartellrecht. Auf Basis dieser Ergebnisse werden präventive Maßnahmen entwickelt und entsprechende Compliance-Programme definiert. Die Maßnahmen wurden 2013 in über 500 Tests auf ihre Wirksamkeit überprüft.

Ausbau Compliance 2013

2013 standen der weitere Ausbau der GRC-Organisation sowie die Korruptionsprävention in den chinesischen Konzerngesellschaften im Fokus des Compliance-Programms. Hierfür fand im Mai 2013 in Peking eine „China Compliance Konferenz“ statt. In ihrem Rahmen wurde unter anderem das lokale Management geschult, die Situation in China aus Compliance-Sicht analysiert und künftige lokale Compliance-Strategien wurden in Workshops erarbeitet. Darüber hinaus wurden in deutschen Gesellschaften Maßnahmen zur Geldwäscheprävention eingeführt. Sie entsprechen den 2012 in Kraft getretenen neuen Anforderungen des deutschen Geldwäschegesetzes. Zum Thema Wettbewerbs- und Kartellrecht fanden im Berichtsjahr risikobasierte Schulungen von Beschäftigten im In- und Ausland statt.
Compliance ist in diverse operative Prozesse integriert. So enthalten beispielsweise seit 2010 neu geschlossene Arbeitsverträge für alle Beschäftigten im Tarif- und Managementbereich bei der Volkswagen AG einen Hinweis auf die Verhaltensgrundsätze sowie auf die Verpflichtung, diese einzuhalten. Geschäftspartner des Volkswagen Konzerns werden mit dem Businesspartner-Check systematisch auf ihre Integrität überprüft. Basis dafür sind die Anforderungen des Volkswagen Konzerns zur Nachhaltigkeit in den Beziehungen zu Geschäftspartnern (Code of Conduct für Geschäftspartner).

Prävention durch Information und Schulung

Um die Beschäftigten für Compliance-Themen zu sensibilisieren, nutzen wir klassische Kommunikationskanäle wie Mitarbeiterzeitungen und Infostände sowie elektronische Medien wie Intranetportale, Apps, Blogs, Audiopodcasts und Online-Newsletter. Von besonderer Bedeutung sind Informationsveranstaltungen für Mitarbeiter aller Hierarchieebenen. Im Jahr 2013 wurden konzernweit über 200.000 Teilnehmer in 4.319 Präsenzveranstaltungen und durch Online-Lernprogramme zu den Themen Compliance allgemein, Geldwäsche, Verhaltensgrundsätze, Wettbewerbs- und Kartellrecht, Menschenrechte sowie Antikorruption geschult. Online-Lernprogramme und Präsenzschulungen sind fest in bestehende Unternehmensprozesse verankert. Bei der Volkswagen AG beispielsweise ist die Teilnahme am Online-Lernprogramm zu den Verhaltensgrundsätzen für neu eingestellte Beschäftigte seit 1. Juli 2012 verpflichtend.
In allen Marken- und zahlreichen Konzerngesellschaften können sich die Beschäftigten in der Regel über eine an die Compliance-Organisation angebundene E-Mail-Adresse persönlich zu Compliance-Themen beraten lassen.

Schulungen zu Compliance

Anzahl Teilnehmer im Konzern   2013   2012  
Präsenzveranstaltungen      
Compliance allgemein 69.426 18.945
Verhaltensgrundsätze 28.420 16.543
Antikorruption 13.494 6.119
Geldwäsche 2.585 k.A.
Menschenrechte 881 k.A.
Wettbewerbs- und Kartellrecht 4.202 3.852
Teilnehmer gesamt 119.008 45.459
Online-Lernprogramme        
Compliance allgemein 4.917 k.A.
Antikorruption 31.608 19.228
Verhaltensgrundsätze 34.148 7.835
Geldwäsche 2.678 k.A.
Menschenrechte 8.891 k.A.
Wettbewerbs- und Kartellrecht 1.224 k.A.
Weitere Themen k.A. 3.842
Teilnehmer gesamt 83.446 30.905

Kontrolle, Revision und Sanktionen

Die Konzernrevision und die Konzernsicherheit überprüfen regelmäßig und systematisch die Regeleinhaltung und führen verdachtsunabhängige stichprobenartige Kontrollen sowie Ermittlungen bei konkreten Verdachtsfällen durch. Über das seit 2006 bestehende weltweite Ombudsmann-System können Hinweise auf Verstöße beziehungsweise Verdachtsfälle – insbesondere hinsichtlich Korruption – an zwei vom Konzern beauftragte externe Rechtsanwälte in neun verschiedenen Sprachen gemeldet werden. Selbstverständlich haben Hinweisgeber keine Sanktionen durch das Unternehmen zu befürchten. Die Ombudsleute haben 2013 – auf Wunsch unter Wahrung der Vertraulichkeit für die Hinweisgeber – 30 Meldungen an den Antikorruptionsbeauftragten des Volkswagen Konzerns, den Leiter der Konzernrevision, weitergeleitet. Zusätzlich gingen weitere 65 Hinweise direkt beim Antikorruptionsbeauftragten ein. Bei dezentralen Revisionen der Marken- beziehungsweise Konzerngesellschaften wurden 251 Hinweise mit Verdacht auf fragwürdige Handlungen erfasst.  24

Über 200.000 Mitarbeiter wurden im Jahr 2013 zu Compliance geschult.

Wir gehen sämtlichen Hinweisen nach und sanktionieren alle Verstöße gegen Gesetze oder interne Richtlinien. Im Jahr 2013 kam es durch Prüfungsergebnisse, basierend auf eingegangenen Hinweisen, bei insgesamt 101 Mitarbeitern zu personellen Maßnahmen im Volkswagen Konzern. Dies führte weltweit bei 54 Mitarbeitern zu einer Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Darüber hinaus wurden im Berichtsjahr fünf Verträge mit Geschäftspartnern aufgrund von Verstößen im Zusammenhang mit Korruption beendet beziehungsweise nicht erneuert.
Basis des Revisionsprogramms der Konzernrevision und 19 weiterer dezentraler Revisionen bei den Marken- und Beteiligungsgesellschaften ist eine risikoorientierte Analyse der Kerngeschäftsprozesse des Konzerns. Dabei werden alle Gesellschaften des Volkswagen Konzerns systematisch nach Risiken klassifiziert, die aus Sicht der Revision untersuchungsrelevant sind. Die Themen mit den höchsten Risikowerten fließen in die Revisionsprogramme ein. 2013 fanden insgesamt 1.745 Revisionsprüfungen bei 246 Gesellschaften (einschließlich der Volkswagen AG) statt. Die Prüfungen beinhalten unter anderem interne Kontrollmechanismen zur Vermeidung von Korruption (Vieraugenprinzip, Funktionstrennung), das Vorhandensein von Compliance-Richtlinien und präventive Maßnahmen.
Zusätzlich hat die Konzernrevision ein „Continuous Monitoring“ installiert. Diese Einheit hat unter anderem die Aufgabe, auf Basis strukturierter Datenanalysen in den Finanz- beziehungsweise Vorsystemen die Erbringung des Nachweises der Wirksamkeit des Internen Kontrollsystems zu unterstützen. Weitere Informationen zum Thema Compliance im Volkswagen Konzern finden Sie auch im aktuellen Geschäftsbericht.