Kennzahlen Umwelt

Dieses Kapitel stellt ausgewählte Umweltdaten des Volkswagen Konzerns in aggregierter Form dar. Die Daten werden auf Basis einer konzerninternen Norm (VW-Norm 98 000) an den Produktionsstandorten ermittelt, geprüft und freigegeben. Um den Grad der Genauigkeit und die Konsistenz der gewonnenen Informationen zu erhöhen, unterliegt die Erfassung der umweltrelevanten Verbrauchs- und Emissionsdaten einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Das gilt insbesondere für jene Informationen, die mit Hilfe spezieller Berechnungsalgorithmen ermittelt werden müssen. Zudem erfordert die Integration neuer Konzernmarken und -standorte in die Umweltdatenerfassung Anpassungen bei den bereits berichteten Zeitreihen. So können die Werte für den Dezember des zurückliegenden Jahres einen Schätzanteil enthalten, wenn sie beispielsweise auf Abrechnungen von Energieversorgern oder Abfallentsorgern basieren, die zum Zeitpunkt der Zusammenstellung noch nicht vorlagen. Bei der nächsten Datenerhebung werden diese Schätzanteile dann durch die inzwischen bekannten Dezemberwerte ersetzt. Insgesamt wurden die Umweltdaten von den produzierenden Standorten mit rund 467.000 Mitarbeitern (Stand 31. Dezember 2013) erfasst. Für das Jahr 2013 erstmals einbezogen wurden die Ducati Motor Holding S.p.A. als weitere Marke, die chinesischen Fertigungsstandorte Volkswagen FAW Engine Co. Ltd. in Changchun und Volkswagen FAW Platform Company Ltd. in Chengdu sowie der neue Standort Silao in Mexiko. Die chinesischen Standorte in Foshan, Ningbo und Urumqi haben erst Ende 2013 mit der Fertigung begonnen und sind noch nicht Bestandteil der Umweltdatenerfassung. Wie im Geschäftsbericht von Volkswagen werden die Daten der Kategorie „Pkw und leichte Nutzfahrzeuge“ für die Jahre 2010, 2012 und 2013 ausgewiesen. Die Daten der Marken Scania AB, MAN SE, Ducati Motor Holding S.p.A. und der VW Kraftwerk GmbH werden in der Kategorie „Weitere Konzernbereiche“ berichtet. In den Grafiken sind die jeweiligen Anteile differenziert ausgewiesen. Wenn nicht anders ausgewiesen, sind in beiden Kategorien alle produzierenden Standorte des Konzerns sowie die von der Volkswagen AG betriebenen Kraftwerke und Heizhäuser an den deutschen Standorten Wolfsburg, Kassel und Hannover berücksichtigt.
Der Volkswagen Konzern ist im Wesentlichen ein Automobilhersteller, der Pkw und leichte Nutzfahrzeuge sowie schwere Nutzfahrzeuge und Busse produziert. Mit der MAN SE kamen aber auch Schiffsmotoren oder Kraftwerkskomponenten als Produkte hinzu. Deshalb können die gesamthaften Umweltauswirkungen nicht pauschal auf die Fertigungsmenge der Fahrzeuge bezogen werden. Der Ausweis relativer Kennzahlen erfolgt daher nur für die Kategorie „Pkw und leichte Nutzfahrzeuge“. Die Anzahl produzierter Fahrzeuge belief sich im Jahr 2013 auf 9.503.783 für Pkws und leichte Nutzfahrzeuge und 224.065 für schwere Nutzfahrzeuge.

Energieverbrauch*

in Mio. MWh/a

* Produktionsstandorte Konzern

Energieverbrauch*

in kWh/Fzg.

* Produktionsstandorte Konzern

Der Anstieg des Verbrauchs von elektrischer Energie und Wärme sowie von Brenngasen für Fertigungsprozesse steht im Zusammenhang mit der kontinuierlichen Zunahme der Produktion im Berichtszeitraum. Die Verbräuche von Raumwärme und technischer Wärme unterliegen witterungs- und fertigungsbedingten Schwankungen.

Direkte CO2-Emissionen SCOPE 1*

in Mio. t/a

* Produktionsstandorte Konzern

Direkte CO2-Emissionen SCOPE 1*

in kg./Fzg.

* Produktionsstandorte Konzern

Trotz einer gestiegenen Produktionsmenge und der Einbeziehung neuer Produktionsstandorte, was jeweils mit einem erhöhten Energieverbrauch verbunden ist, sind die direkten CO2-Emissionen (Scope 1) seit 2010 rückläufig. Ressourcenoptimierte Fertigungsverfahren und effiziente Energieerzeugungsanlagen haben dazu beigetragen.

CO2-Emissionen SCOPE 1 und 2*

in Mio. t/a

* Produktionsstandorte Konzern

CO2-Emissionen SCOPE 1 und 2*

in kg./Fzg.

* Produktionsstandorte Konzern

Bedingt durch die Verbrauchszunahmen bei elektrischer Energie, Wärme und Brenngasen, stiegen die gesamten – direkten und indirekten – CO2-Emissionen. Begrenzt wird der Anstieg indessen durch den verstärkten Einsatz von regenerativ erzeugten Energien. Über den gesamten Berichtszeitraum konnten die CO2-Emissionen je produziertem Fahrzeug reduziert werden.

Definitionen Scope 1, 2 und 3

SCOPE-3-THG-EMISSIONEN KONZERN (Pkw, leichte Nfz.)

    20122   20132  
Nr.  Kategorie  t CO2  %  t CO2  % 
1 Beschaffte Güter/Dienstleistungen 54.871.485 16,9 56.435.510 17,6
2 Produktionsmittel 8.866.872 2,7 10.018.369 3,1
3 Treibstoff/Energie 1.234.636 0,4 1.338.497 0,4
4 Transport/Distribution (U3) 3.341.432 1,0 3.341.4321 1,0
5 Betriebsabfälle 1.783.630 0,6 1.943.160 0,6
6 Dienstreisen 593.744 0,2 618.624 0,2
7 Berufsverkehr 846.358 0,3 881.823 0,3
8 Gemietete Anlagen (U3) Nicht berichtet 0,0 Nicht berichtet 0,0
9 Transport/Distribution (D4) Nicht berichtet 0,0 Nicht berichtet 0,0
10 Aufbereitung Zwischenprodukte 5.223 0,002 6.926 0,002
11 Nutzungsphase (150.000 km) 5 250.481.613 77,0 243.015.544 75,6
12 Verwertung 1.355.869 0,4 1.375.646 0,4
13 Gemietete Anlagen (D4) 565.000 0,2 746.532 0,2
14 Franchise 1.550.000 0,5 1.550.000 0,5
15 Investitionen Nicht berichtet 0,0 Nicht berichtet 0,0
Summe der berichteten Scope-3-Emissionen2 325.495.862 100 321.272.063 100

1 Wert für 2012 – Der Wert für 2013 ist für die CDP-Berichterstattung 2014 vorgesehen.
2 Die Zahlen sind jeweils für sich gerundet; das kann bei der Addition zu geringfügigen Abweichungen führen.
3 Upstream
4 Downstream
5 Well-to-Wheel

In Übereinstimmung mit den vom World Business Council for Sustainable Development und dem World Resources Institute 2011 veröffentlichten Scope-3-Standards berichtet Volkswagen CO2-Emissionen zu zwölf von insgesamt 15 Scope-3-Kategorien. Die Berechnungen haben ergeben, dass in den Emissionskategorien „Beschaffte Güter und Dienstleistungen“ sowie „Nutzungsphase“ mehr als 93 % des gesamten Scope-3-Aufkommens entstehen. Dabei basiert die Berechnung der CO2-Emissionen in der Nutzungsphase auf einem Konzernflottenwert, der den globalen Fahrzeugbestand in den 4 großen Regionen (EU28, USA, Brasilien, China) repräsentiert.
Aufgrund der Relevanz der beiden genannten Kategorien, wurden die Daten in diesen gesondert durch externe Gutachter von PricewaterhouseCoopers unter Beachtung des Prüfungsstandards ISAE 3000 „International Standard on Assurance Engagements“ geprüft.

CO2-Emissionen der Europäischen Neuwagenflotte (EU 28) des Volkswagen Konzerns*

in g/km

* Basis 2013: EU 28 inklusive Kroatien ab Stichtag 1. Juli 2013.

Direkte NOX- und SO2-Emissionen*

in t/a

* Produktionsstandorte Konzern

Direkte NOX- und SO2-Emissionen*

in g/Fzg.

* Produktionsstandorte Konzern

Tendenziell ist ein Rückgang der Emissionen im Zeitraum 2010 bis 2013 zu verzeichnen. Auch die spezifischen Werte je Fahrzeug folgen diesem Trend.

VOC-Emissionen*

in t/a

* Produktionsstandorte Konzern

VOC-Emissionen*

in kg/Fzg.

* Produktionsstandorte Konzern

Mit dem Anstieg der Fahrzeugproduktion verbunden ist auch ein größeres Lackiervolumen. Dies führte zu einem Anstieg der absoluten VOC-Emissionen. Moderne Lackierprozesse trugen jedoch dazu bei, dass die spezifischen Emissionen pro gefertigtes Fahrzeug rückläufig waren.

Partikelemissionen Volkswagen AG Deutschland (Gesamtstaub)

in t/a

Abfall ZUR BESEITIGUNG1, 2

in t/a

Abfall ZUR BESEITIGUNG2

in kg/Fzg.

Abfall ZUR VERWERTUNG1, 2

in t/a

1 In den Säulen „Nicht gefährlicher Abfall zur Verwertung“ sowie „Gefährlicher Abfall zur Verwertung“ und „Metallische Abfälle“ ist der Anteil weiterer Konzernbereiche gekennzeichnet, in den anderen Fraktionen ist er aufgrund des geringen Anteils nicht grafisch hervorgehoben.
2 Produktionsstandorte Konzern

Abfall ZUR VERWERTUNG2

in kg/Fzg.

Die metallischen Abfälle, die aufgrund ihres hohen Wiederverwertungsgrads als Wertstoff betrachtet werden können, sind in der gesamten Berichtsperiode wegen der konzernweiten Produktionssteigerung und der Einführung neuer Fahrzeugmodelle absolut gestiegen. Spezifisch jedoch ist dieser Abfallanteil je Fahrzeug durch eine verbesserte Materialausnutzung und ressourcenoptimierte Fertigungsverfahren gesunken.
Die Verwertungsquote der nicht gefährlichen und gefährlichen Abfälle konnte kontinuierlich auf rund 70 % gesteigert werden. Damit verbunden ist ein Rückgang der fahrzeugbezogenen Abfälle zur Beseitigung.

Frischwasser und Abwasser*

in Mio. m3/a

* Produktionsstandorte Konzern

Frischwasser und Abwasser*

in m3/Fzg.

* Produktionsstandorte Konzern

Durch die Erhöhung der Produktionsstückzahlen an neuen sowie an bestehenden Fertigungsstandorten erhöhten sich im Berichtsjahr 2013 der Wasserverbrauch und die Abwassermenge. Hier weisen auch die fahrzeugspezifischen Werte einen leichten Anstieg auf.

Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB)*

in t/a

* Produktionsstandorte Konzern

Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB)*

in g/Fzg.

* Produktionsstandorte Konzern

Aufgrund der konzernweiten Produktionssteigerung kam es zu einem Anstieg des Abwasserparameters Chemischer Sauerstoffbedarf – sowohl absolut als auch je hergestelltes Fahrzeug. Es wird zwischen Standorten unterschieden, die das Abwasser als Indirekteinleiter zur weiteren Reinigung in die kommunale Kanalisation einleiten, und jenen Standorten, die als Direkteinleiter eine eigene Abwasserbehandlungsanlage betreiben und das gereinigte Abwasser direkt in ein Gewässer einleiten. Am gesamten Abwasseraufkommen des Konzerns (ohne MAN und Scania) hatten die indirekt einleitenden Standorte im Berichtsjahr 2013 einen Anteil von 92 % (2010: 91 %; 2012: 90 %).

Abwassereinleitung

in Mio. m3/a

Berücksichtigt sind Standorte der Volkswagen AG, Volkswagen Sachsen GmbH, Volkswagen Osnabrück GmbH (seit 2012).

Wasserentnahme nach Quellen

in Mio. m3/a

Berücksichtigt sind Standorte der Volkswagen AG, Volkswagen Sachsen GmbH, Volkswagen Osnabrück GmbH (seit 2012).

Umweltschutzkosten*

in Mio. €/a

* Deutsche Standorte Volkswagen AG

Umweltschutzkosten*

in €/Fzg.

* Deutsche Standorte Volkswagen AG

Dargestellt werden die Umweltschutzkosten der deutschen Standorte der Volkswagen AG. Sowohl die Investitions- als auch die Betriebskosten für den Umweltschutz sind im Berichtszeitraum gestiegen. Dies spiegelt sich auch in den spezifischen Umweltkosten je gefertigtes Fahrzeug wider.

Standorte nahe Naturschutzgebieten

Standort   Abstand (km)   Fläche* (ha)   Standort   Abstand (km)   Fläche* (ha)  
Braunschweig (D): Oker 0,8 53 Poznań, Logistik (PL): Dolina Cybiny 2,7 30
Chemnitz (D): Zwönitz 2,5 21,3 Poznań, Gießerei (PL):
Fortyfikacje-w-Poznańiu
6,7 40
Dresden (D): Mühlberg 1 8,3 Poznań, Produktion (PL): Dolina Cybiny 0,6 40
Ehra-Lessien (D): Vogelmoor 3,9 Mlada Boleslav, Produktion (CZ): Radouci 1,2 212
Emden (D) 0,9 400 Vrachlabi, Produktion (CZ): Krkonose 1,1 23
Hannover (D): Leine 0,75 118 Kvasiny, Produktion (CZ):Uh inov-Benàtky 5 42
Ingolstadt (D): Standort Übungsplatz 3,8 200 Martin, Komponente (SK): Malá Fatra < 5 12,4
Kassel (D): Fuldatal 1,6 280 Bratislava, Produktion (SK): Moravy < 2 178
Leipzig (D): Tannenwald, Strohgäu 0 20 Palmela, Produktion (POR): Arrabida 3,5 24,5
Neckarsulm (D): Jagst, Kocher 0,1 95 Barcelona, Produktion (ES): Llobregat 3,6 39,3
Osnabrück (D): Mausohr, Belm 5,45 36,1 Martorell, FE, Produktion (ES): Llobregat 0,85 800
Salzgitter (D): Heerter See 7,5 280 Pamplona, Produktion (ES): Pena de Etxauri 15 163
Stuttgart (D): Max-Eyth-See 0,75 28,8 Prat, Komponente (ES): Llobregat 0,7 15,5
Weißach (D): Enztal, Stuttgarter Bucht 0,05 84,9 Brüssel, Produktion (B): Verrewinkel-Kinsendael 3 44
Wolfsburg (D): Barnbruch 0,2 800 Györ, Komponente (HU): Göny i homokvidék < 1 30
Zwickau (D): Zwickauer Muldetal 0,1 180 Crewe (UK): West Midlands Moor 5,7
Polkovice, Komponente (PL): Jelonek 7,9
Polkovice, Sitech (PL): Jelonek 3,2

* Fläche = Fläche des Produktionsstandorts.

Angegeben sind Produktionsstandorte der Marke Volkswagen in Deutschland und Europa, in deren Nachbarschaft Schutzgebiete gemäß Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) liegen.

verbrauchs- und emissionsangabeN

  Kraftstoffverbrauch
(l/100 km)  
CO2-Emissionen
(g/km)  
Modell   Leistung kw (PS)   innerorts   außerorts   kombiniert   kombiniert  
Audi A3 1.6 TDI ultra 81 (110) 3,8 3,0 3,2 85
Audi A3 Sportback 2,0 l TDI 110 (150) 5,0 3,7 4,2 108
Audi A3 Sportback g-tron 81 (110) 4,4 – 4,1 kg 2,7 kg 3,3 – 3,2 kg 92 – 88
SEAT Leon 1.6 TDI CR 110 CV Ecomotive 77 (105) 5,1 3,7 4,2 85
SEAT Mii 1.0 MPI Ecofuel Ecomotive 50 (68) 5,5 m3 (3,6 kg) 3,8 m3 (2,5 kg) 4,4 m3 (2,9 kg) 79
ŠKODA Fabia Greenline 1,2 l TDI Combi 55 (75) 4,1 3,0 3,4 88
ŠKODA Citigo CNG 50 (68) 5,5 m3 (3,6 kg) 3,8 m3 (2,5 kg) 4,4 m3 (2,9 kg) 79
Volkswagen Caddy 1,6 l TDI 75 (102) 5,4 4,1 4,6 119
Volkswagen Golf VII TSI 1,2 l 77 (105) 5,9 – 5,6 4,4 – 4,3 4,9 – 4,8 114 – 112
Volkswagen Golf VII TSI 1,4 l 90 (122) 6,6 – 6,2 4,3 5,2 – 5,0 120 – 116
Volkswagen Golf VII TDI 1,6 l 77 (105) 4,6 3,5 – 3,3 3,9 – 3,8 102 – 99
Volkswagen Golf VII TDI 2,0 l 110 (150) 5,2 – 5,0 4,0 – 3,6 4,4 – 4,1 117 – 106
Volkswagen Golf TGI Blue motion 1,4 l 81 (110) 6,8 m3 (4,5 kg) –
6,7 m3 (4,4 kg)
4,4 m3 (2,9 kg) –
4,3 m3 (2,8 kg)
5,3 m3 (3,5 kg) –
5,2 m3 (3,4 kg)
94 – 92
Volkswagen Golf TDI Blue motion 1,6 l 81 (110) 3,8 3,0 3,2 85
Volkswagen Jetta Hybrid 110 (150) 4,4 3,9 4,1 95
Volkswagen Passat Variant 2,0 l TDI 103 (140) 5,6 4,0 4,6 120
Volkswagen Tiguan 2,0 l TDI 103 (140) 6,2 4,7 5,3 138
Volkswagen Touran 1,4 TSI EcoFuel (CNG) 110 (150) 9,5 m3 (6,2 kg) 5,8 m3 (3,8 kg) 7,2 m3 (4,7 kg) 128
Volkswagen Touareg V6 TSI Hybrid 279 (380) 8,7 7,9 8,2 193
Volkswagen up! 1,0 l 44 (66) 5,0 3,6 4,1 95
Volkswagen up! 1,0 l 55 (75) 5,1 3,7 4,2 98
Kraftstoffverbrauch
(l/100 km)  
CO2-Emissionen
(g/km)  
Modell   kombiniert   kombiniert  
Audi A3 e-tron 1,5 35
Audi A6 ultra 4,6 – 4,4 119 – 114
Bentley Flying Spur 14,7 343
Bugatti Veyron 24,9 596
Lamborghini Aventador 16,0 370
Porsche Boxter/Cayman 9,0 – 7,9 211 – 183
Porsche Panamera S E-Hybrid 3,1 72
Porsche 918 Spyder 3,1 71
ŠKODA Octavia Combi 6,7 – 3,8 156 – 99
ŠKODA Octavia CNG 3,5 kg 97
SEAT Alhambra Ecomotive 5,5 143
SEAT Altea Ecomotive 4,5 111
SEAT Altea XL Ecomotive 4,5 111
SEAT Leon VERDE 1,6 36
SEAT Ibiza Ecomotive 3,4 88
SEAT Ibiza ST Ecomotive 5,1 88
Volkswagen Caddy EcoFuel 8,7 m3 (5,7 kg) 156
Volkswagen Caddy Maxi EcoFuel 8,8 m3 (5,8 kg) 157
Volkswagen eco up! 4,4 m3 (2,9 kg) 79
Volkswagen Golf GTE Plug-in-Hybrid 1,5 35
Volkswagen Golf Sportsvan 5,6 – 4,9 130 – 114
Volkswagen e-Golf 12,7 kWh 0
Volkswagen e-up! 11,7 kWh 0
Volkswagen Passat TSI EcoFuel 6,7 m3 (4,5 kg – 4,4 kg) 123
Volkswagen Passat Variant TSI EcoFuel 6,7 m3 (4,5 kg – 4,4 kg)
119
Volkswagen Nutzfahrzeuge Amarok 8,5 – 6,8
224 – 179
Volkswagen XL1 0,9 21