Messen, Steuern, Verbessern.

Transparenz bezüglich ökologischer und sozialer Leistungen sowie der nachhaltigen Unternehmensführung ist die Grundlage für jede Steuerung und wird auch seitens der Gesellschaft heute von Unternehmen erwartet. Der Volkswagen Konzern verfolgt mit seiner Strategie 2018 klare Ziele. Den Status regelmäßig zu messen und zu bewerten, ist Voraussetzung diese zu erreichen.

Unser Ansatz

Die Grundsätze des Nachhaltigkeitsmanagements im Volkswagen Konzern sind im Kapitel Strategie ausführlich beschrieben, ebenso die Ziele und Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung. In detaillierter Form sind sie am Ende dieses Kapitels dargestellt. Die vergangenen Jahre waren davon geprägt, bei allen Marken einheitliche Standards und Verfahren zu etablieren. Dieser Prozess ist noch nicht ganz abgeschlossen. Einen Überblick über die konzernweit gültigen Grundsätze, Vereinbarungen und Verfahren gibt diese Tabelle. Sie bieten die Grundlage, um unter Nachhaltigkeit konzernweit dasselbe zu verstehen und die diesbezüglichen Leistungen zu messen, zu steuern und zu verbessern.

Steuerung durch Kennzahlen

Zur Steuerung seiner Nachhaltigkeitsleistungen erfasst der Volkswagen Konzern zentrale Leistungsindikatoren gemäß den Anforderungen der Global Reporting Initiative (GRI) sowie des Rahmenwerks für ESG-Indikatoren (Environment, Social, Governance) der European Federation of Financial Analysts Societies (EFFAS). Wir wissen, dass wir von Aktionären und Investoren zunehmend auch nach unseren Leistungen im Bereich ESG gefragt werden. Nachfolgend geben wir deshalb einen quantitativen Einblick in unsere wirtschaftlichen, umweltbezogenen und sozialen Leistungen.

Erfassung der Scope-3-Emissionen gemäß Greenhouse Gas Protocol fortgeführt.

Änderungen der Methoden und Messverfahren

Die dargestellten Kennzahlen führen jene der Vorjahre fort. Änderungen in den Berichtsmethoden und Messverfahren hat es nicht gegeben. Allerdings hat sich der Konzern im vergangenen Jahr um weitere sechs Fertigungsstätten vergrößert. Damit verbunden ist auch ein Zuwachs von mehr als 20.000 Mitarbeitern. Wir geben bei den einzelnen Kennzahlen an, auf welche Einheiten sie sich beziehen, und werden in den kommenden Jahren darauf hinwirken, alle Standorte und Gesellschaften einzubeziehen. A propos Messverfahren: Im letzten Bericht haben wir erstmals Emissionen nach Scope 3 des Greenhouse Gas Protocols (GHG) berichtet. Das setzen wir in diesem Bericht fort. Wir sind damit Vorreiter in der Branche.

Bezugsrahmen

Grundsätzlich beziehen sich die Kennzahlen auf den gesamten Konzern. Einbezogen werden Gesellschaften, an denen unsere Beteiligung bei über 50 % liegt. Für unsere Joint Ventures in China gilt, dass wir Personalkennzahlen „at equity“, sprich zu 50 % einbeziehen, die umweltrelevanten Daten aber zu 100 % ausweisen. Aufgrund unterschiedlicher Definitionen oder Erfassungsmethoden ist allerdings noch nicht in allen Bereichen eine Konsolidierung der von den Marken und aus den Regionen gemeldeten Daten möglich, sodass es immer noch zahlreiche Ausnahmen gibt. Diese machen wir kenntlich und geben dann an, auf welche Einheiten sich die Daten genau beziehen. Wir werden in den kommenden Jahren darauf hinwirken, alle Standorte und Gesellschaften in eine einheitliche Datenerfassung einzubeziehen.

Stakeholder Engagement Standard AA 1000 zielt auf systematische Berücksichtigung der Stakeholderinteressen.

Berichtsprüfung und Standards

Die Prüfung des Volkswagen Konzern Nachhaltigkeitsberichts 2013 wurde durch die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC) unter Beachtung des Stakeholder Engagement Standards AccountAbility 1000 (AA1000AS) 2008 und unter ergänzender Beachtung des International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000 vorgenommen.
Im Rahmen der Prüfung wurden unter anderem folgende Prüfungshandlungen durchgeführt: Befragungen des Managements, Befragungen von für das Reporting von Nachhaltigkeitsinformationen zuständigen Mitarbeitern, Aufnahme der Prozesse zur Erfassung, Berechnung und Berichterstattung von Nachhaltigkeitsinformationen. Die von PwC geprüften quantitativen Angaben für das Berichtsjahr 2013 sind im nachfolgenden Datenteil mit dem folgenden Symbol gekennzeichnet:
Weitere Informationen zur Prüfung finden Sie in der Prüfungsbescheinigung.

Weitere Berichterstattung im Konzern

Tiefere Einblicke in unser Umweltmanagement bieten die Umwelterklärungen, die zahlreiche Standorte im Rahmen der freiwilligen Teilnahme am europäischen System EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) erstellen.
Für das Nachhaltigkeitsengagement im Konzern stehen beispielhaft auch die Nachhaltigkeitsberichte der Marken Audi, MAN, Scania und Škoda. Porsche wird in diesem Jahr ebenfalls einen Nachhaltigkeitsbericht gemäß den Standards der GRI vorlegen.

Nachhaltigkeit im Volkswagen Konzern: Grundsätze, Standards und Verfahren

  Einführung   Abdeckung 2013  
Nachhaltigkeit allgemein
Nachhaltigkeitsleitbild 2002 Konzern
Anforderungen des Volkswagen Konzerns zur Nachhaltigkeit in den
Beziehungen zu Geschäftspartnern
2006 Konzern
Bekenntnis zum Global Compact der Vereinten Nationen 2002 Konzern
Wirtschaft
Verhaltensgrundsätze (Code of Conduct) 2010 Konzern
Leitfaden Anti-Korruption 2012 Konzern
Menschen
Charta der Arbeitsbeziehungen 2009 Konzern
Charta der Zeitarbeit 2012 Konzern
Erklärung zu den sozialen Rechten und den industriellen
Beziehungen bei Volkswagen (Sozialcharta)
2002, aktualisiert 2012 Konzern
Arbeitsschutzpolitik 2004 Konzern
Stimmungsbarometer 2008 Konzern
Umwelt
Umweltpolitik 1995 Konzern
Umweltgrundsätze Produkt 2008 Konzern
Umweltgrundsätze Produktion 2007 Konzern
Mission Statement zur Sicherung der biologischen Vielfalt 2008 Konzern
CEO Water Mandate 2013 Konzern